Leopold III

Leopold III

1901
Geburt in Brüssel von Leopold Philippe Charles Albert Meinrad Hubert Marie Miguel, Sohn von Prinz Albert und Prinzessin Elisabeth, künftiger König und künftige Königin der Belgier. Er war der Großneffe von König Leopold II., der damals regierte und sein Pate war.

1909
Beim Tode von Leopold II. besteigt Albert den Thron und Leopold wird Herzog von Brabant, ein Titel, der in Belgien dem Erben der Krone verliehen wird.

1915
Leopold tritt in die Armee ein, im 12. Linienregiment.

1920
Er tritt in die Militärschule ein.

1922
Er wird zum Leutnant beim 1. Grenadierregiment ernannt.

1925
Er unternimmt eine lange Studienreise in den Kongo.

1926
Prinz Leopold begegnet in Stockholm Prinzessin Astrid von Schweden, geboren am 17. November 1905, Tochter von Prinz Carl und Nichte von König Gustav V. Die Hochzeit findet im November des gleichen Jahres statt.

1927
Am 11. Oktober Geburt von Prinzessin Joséphine-Charlotte, von 1964 bis 2000 Großherzogin von Luxemburg.

1930
Am 7. September Geburt von Prinz Baudouin, künftiger König der Belgier (1951-1993).

1934
Am 23. Februar folgt Leopold III. Albert I. auf den Thron.
Am 6. Juni Geburt von Albert, künftiger König der Belgier (1993-).

1935
Während einer Reise in der Schweiz kommt die Königin in Küssnacht bei einem Autounfall ums Leben, der König wird verletzt.

1939
Belgien kündigt eine Politik der Neutralität an, das bis dahin ausdrücklicher Alliierter Frankreichs und Großbritanniens war. Der Herrscher hofft, Belgien werde so der sich abzeichnenden deutschen Bedrohung entgehen.

1940
Dessen ungeachtet bricht Nazideutschland am 10. Mai in Belgien ein.

Am 28. Mai ist König Leopold, Oberbefehlshaber der belgischen Armee, zu einer bedingungslosen Kapitulation gezwungen. Diese Kapitulation, die entgegen der Meinung der Regierung beschlossen wurde (die sich nach Frankreich zurückgezogen hatte), sollte später eines der Motive der „Königsfrage" bilden, die zur Abdankung des Herrschers führen wird.

1941
Am 11. September heiratet Leopold Frau Lilian Baels, die nunmehr den Titel Prinzessin von Rethy trägt. Aus dieser Heirat gehen drei Kinder hervor: Alexandre, Marie-Christine und Marie-Esmeralda.

1944
Am 7. Juni, dem Tag nach der Landung der alliierten Truppen auf dem Kontinent, werden der König und seine Familie nach Deutschland und anschließend nach Österreich deportiert.

Am 7. Mai 1945 werden sie durch die amerikanischen Truppen befreit. Der König kehrt jedoch nicht sofort nach Belgien zurück. Aufgrund des Widerstands eines Teils der Bevölkerung nimmt Prinz Charles, Graf von Flandern und Bruder des Königs, im Namen „der Unmöglichkeit zu regieren", in der sich Leopold III. befindet, auch weiterhin die Regentschaft wahr.

1950
Da man keine politische Lösung der Kontroverse um den König findet, lässt die Regierung ein Gesetz verabschieden, das eine Volksabstimmung für oder gegen die Rückkehr des Königs einleitet. Die Antwort der Wählerschaft erbringt eine Mehrheit von 57,68% zu seinen Gunsten mit starken regionalen Unterschieden.

Aufgrund der Mehrheit der „Ja"-Stimmen im Land insgesamt lässt die Regierung am 20. Juli von den Kammern das Ende der Regierungsunmöglichkeit feststellen.

Am 22. Juli kehrt der König nach Brüssel zurück.

Doch am 1. August schlägt Leopold III. nach schweren Unruhen vor, seine königlichen Befugnisse seinem Sohn, Prinz Baudouin, zu übertragen. Dieser wird am 11. August „Königlicher Prinz".

1951
Leopold III. stellt die Unmöglichkeit fest, die Belgier um seine Person zu versöhnen. Im Geiste der Beschwichtigung beschließt er, auf den Thron zu verzichten.

Prinz Baudouin tritt am 17. Juli seine Nachfolge an. Im Anschluss daran hat sich König Leopold im Wesentlichen wissenschaftlichen Forschungsarbeiten und Forschungsreisen gewidmet.

1983
Am 25. September Tod von Leopold III.