Leopold II

Leopold II

1835
Am 9. April in Brüssel Geburt von Leopold Louis Philippe Marie Victor, Sohn von Leopold I. und Louise-Marie.

1853
Prinz Leopold tritt in den Senat ein, dessen rechtmäßiges Mitglied er ist. Am 22. August heiratet er Marie-Henriette von Habsburg-Lothringen, Erzherzogin von Österreich. Sie hatten vier Kinder: Louise-Marie (1858-1924), Leopold (1859-1869), Stéphanie (1864-1945), Clémentine (1872-1955).


1865

Am 17. Dezember leistet Leopold den verfassungsgemäßen Eid.

1876
Am 12. Dezember versammelt der König im Palast von Brüssel eine internationale Konferenz gelehrter Geographen und Forschungsreisender mit Schwerpunkt auf der Entdeckung Zentralafrikas. 1877 geht daraus eine „internationale Vereinigung für die Zivilisation und die Erforschung Zentralafrikas" hervor.

1878
Unter Mitwirkung des britischen Forschungsreisenden Stanley gründet Leopold II. den Studienausschuss des Oberkongos, der 1879 in die Internationale Vereinigung des Kongos umgewandelt wird.

1885
Die Berliner Konferenz anerkennt den unabhängigen Kongostaat, dessen Herrscher Leopold II. wird. Im gleichen Jahr genehmigte das Belgische Parlament die Vorlage daß Leopold II. auch der Souverän des Kongostaates sein darf.

1890
Im Juli verurteilt die internationale Konferenz von Brüssel die Sklaverei und löst unter dem Impuls des Königs die Antisklavereikampagne in Afrika aus.

1902
Am 19. September Tod von Königin Marie-Henriette in Spa.

1904
Aufgrund der durch die Europäer in Afrika begangenen Exzesse wird der Ruf von Leopold sowie der seines überseeischen Werkes in Frage gestellt. Der König setzt eine internationale Untersuchungskommission ein, welche die Verdienste der königlichen Aktion im Kongo anerkennt, jedoch zugleich die Missstände und Lücken nachweist.

1908
Das Gesetz vom 18. Oktober macht aus dem unabhängigen Kongostaat eine Kolonie Belgiens.

1909
Am 14. Dezember unterzeichnet der König das Gesetz über die allgemeine Wehrpflicht. Er stirbt drei Tage später.