Geschichte

Belgien erklärte 1830 seine Unabhängigkeit, die Monarchie wurde jedoch erst 1831 eingeführt. Leopold I., Prinz von Sachsen-Coburg-Gotha, legte am 21. Juli 1831 den Eid als erster König der Belgier ab.

Belgien ist eine konstitutionelle Erbmonarchie. Rolle und Funktion der Institutionen des Landes, inbegriffen der Monarchie, werden von der Verfassung geregelt. „Erbmonarchie" spielt darauf an, dass die in der Verfassung festgelegte Funktion des Königs nur von einem Nachfahren des ersten Königs der Belgier, Leopold I., ausgeübt werden kann.

Die Verfassung stellt den König über ideologische und religiöse Überlegungen, politische Meinungen und Diskussionen und über wirtschaftliche Interessen. Er ist Schiedsrichter und Hüter der Einheit und der Unabhängigkeit des Landes.

Leopold I.
König der Belgier von 21.07.1831 bis 10.12.1865

Leopold II.
König der Belgier von 17.12.1865 bis 17.12.1909

Albert I.
König der Belgier von 23.12.1909 bis 17.02.1934

Leopold III.
König der Belgier von 23.02.1934 bis 16.07.1951

Prinzregent Charles
Regent von 20.09.1944 bis 20.07.1950

Baudouin
König der Belgier von 17.07.1951 bis 31.07.1993

Albert II.

Albert II.
König der Belgier von 09.08.1993 bis 21.07.2013
Philippe
König der Belgier von 21.07.2013 bis Heute