Königin-Paola-Stiftung

Königin-Paola-Stiftung
FÖD Kanzlei

Im Dezember 1992 wurde auf Ersuchen von Prinzessin Paola eine Stiftung ins Leben gerufen mit dem Ziel, Mittel zur wirksamen Unterstützung derjenigen Organisationen zu sammeln, die in Belgien Jugendlichen mit Problemen der Wiedereingliederung in die Gesellschaft Hilfe zukommen lassen.

Neben der Unterstützung zahlreicher Vereinigungen auf diesem Gebiet in allen Teilen des Landes hat die Stiftung in den vergangenen Jahren eine bedeutende Aktivität im Bereich des Unterrichtswesens entwickelt.

1997 wurde der Königin-Paola-Preis erstmals für den Grundschulunterricht an Lehrkräfte vergeben, denen es gelungen ist, ihrem Beruf einen Mehrwert zu geben.

1998 wurde derselbe Preis auch an Lehrkräfte des Sekundarschulwesens verliehen. Seitdem wird der Preis jährlich abwechselnd Lehrkräften des Grund- und des Sekundarschulwesens zugesprochen.

2005 wurde ein spezieller Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Unterrichts ins Leben gerufen. Dieser Preis wird alle drei Jahre im Wechsel mit den Preisen für das Grund- und Sekundarschulwesen vergeben.

Darüber hinaus entwickelt die Stiftung im Rahmen ihres Programms ‚Schule der Hoffnung' eine Aktion, die sich auf Schulen in sozial schwierigen Umgebungen.

Wie die König-Baudouin-Stiftung arbeitet auch die Königin-Paola-Stiftung in autonomer Weise und verfügt über ein begrenztes Team ständiger Mitarbeiter, das durch ehrenamtliche Kräfte ergänzt wird.

Kontakt:

Königin-Paola-Stiftung
Avenue Slegers 356, Bfk 17
1200 Brüssel
Tel.: +32 (0)2-762.92.51
info@sk-fr-paola.be
www.sk-fr-paola.be